Myanmar Reisen und Individualreisen

KLIMA

Myanmar genießt ein tropisches Klima mit drei abgesonderten Jahreszeiten. Die trockene, kühle Jahreszeit erstreckt sich auf den Zeitraum von November bis Mitte Februar, die heiße Jahreszeit geht von März bis Mitte Mai und von Mai bis Ende Oktober ist die Regenzeit, die sich durch eine hohe Luftfeuchtigkeit und gemäßigte Temperaturen auszeichnet.Die durchschnittliche Temperatur im Küsten- und Deltagebiet beträgt in der heißen Jahreszeit 32° C. Nicht selten werden zu dieser Zeit Temperaturen von 38 - 40° C erreicht. In der kühleren Jahreszeit liegt die Durchschnittstemperatur bei 21° C und es werden Spitzenwerte von etwa 30 - 35° C erreicht. In der Hauptstadt Yangon, die in einem Deltagebiet liegt, betragen die Temperaturen im Sommer etwa 35 - 38,5° C (nachts zirka 25° C). In den kälteren Monaten steigt das Thermometer üblicherweise auf Temperaturen von 20 - 24° C. Mandalay, das in Zentral-Myanmar gelegen ist, hat extreme Temperaturen. Im Sommer werden hier 36,5 - 39,5° C gemessen, während in den kälteren Monaten die Temperaturen auf 9 bis 22° C sinken. Im Bergland von Myanmar ist es oft sogar noch kälter. Myanmar ist sehr stark buddhistisch geprägt. Um die religiösen Gefühle der Burmesen nicht zu verletzen, sollte daher beim Betreten von Tempeln und sonstigen religiösen Stätten auf angemessene Kleidung geachtet werden.Baumwollbekleidung und eine Jacke (für die Abende zwischen Oktober und Februar) für klimatisierte Raeume. Tempel, heilige Stätten und Privathäuser DÜRFEN NICHT mit Schuhen oder Strümpfen betreten werden.

EINREISE - IMPFUNGEN
Deutsche Staatsbürger benötigen ein Visum, das bei der Botschaft von Myanmar beantragt werden kann. Erforderliche Dinge: Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig nach Ausreise, Rückflugticket, Adressen der Hotels, 2 Passfotos (4x6cm). Ein Touristenvisum kann auch online unter http://evisa.moip.gov.mm beantragt werden.

Ab 01. Oktober 2019 können Deutsche, Österreicher und Schweizer das Visum auch bei Ankunft in Yongon, Mandalay oder Nai Pyi Taw erhalten.
 
Keine Impfung erforderlich bei Einreise direkt aus Europa, Gelbfieber bei Einreise aus Infektionsgebieten. Empfohlene Impfungen: Hepatitis A, Typhus.

GELD

Währung: Myanmarischer Kyat

In Myanmar werden Kreditkarten als Zahlungsmittel kaum akzeptiert. Das Ziehen von Bargeld per Kreditkarte bei Banken o.ä. ist ebenfalls nicht möglich. Reiseschecks können nicht eingelöst werden. Es sind deshalb unbedingt ausreichend Barmittel in US-Dollar (neue Scheine, insbesondere Noten zu 100 US$) mitzubringen. Euro in bar können bei der Myanmar Foreign Trade Bank in Yangon und bei deren Filiale am Flughafen getauscht werden. Einige gehobene Hotels akzeptieren neben US$ auch Euro als Zahlungsmittel.

Das Beste von Myanmar

Reiseverlauf

Bei dieser Reise entdecken Sie Yangon mit der Shwedagon Pagode, den Tempelruinen in der Ebene von Bagan, Mandalay die letzte Hauptstadt des Königreichs Burma und den Inle Lake.

 

1. Tag: Yangon 
Ankunft in Yangon, Transfer

Besichtigung in Yangon

Yangon liegt in einem sehr fruchtbaren Delta im Süden Myanmars am Yangon Fluss. Die Stadt zeichnet sich durch schattige Boulevards und hoch über den Bäumen schimmernde Stupas aus. Nachdem die Briten die Herrschaft über das obere Myanmar übernommen hatten und Mandalays kurze Periode als Hauptstadt des letzten burmesischen Königreiches vorüber war, wurde Yangon 1885 zur Hauptstadt erkoren.

Besuch der Sule Pagode

SULE PAGODE: die 48 m hohe goldene Kuppel war für die Briten das Zentrum ihrer schachbrettartigen Stadtplanung, als Yangon 1880 wieder aufgebaut wurde. Typisch für diese Pagode ist ihr achteckiger Stupa, der diese Form bis hinauf zur Spitze beibehält.

Besuch des Nationalmuseums

NATIONALMUSEUM: Museum mit verschiedenen interessanten Ausstellungsstücken. Das berühmteste ist der 8 m hohe Sihasana Löwenthron des Thibaw Min, des letzten Königs von Burma. Er wurde 1908 von Lord Mountbatten zurückgegeben. Des Weiteren sind Juwelen, alte Schwarzweißfotos des Palastes von Mandalay und Yangon, Opiumgewichte der Hintha und beschriftete Tafeln zu sehen.

Besuch des Bogyoke Aung San Marktes (Schließen Sie am Montag und an Feiertagen)

Bogyoke Aung San Market: auch als Scott Market bekannt ist, enthält das Gebäude über 2000 Ständen und ist der beste Ort in Yangon, um durch die komplette Palette von lokalen Handwerke zu durchsuchen.

Besuch der Shwedagon Pagode

SHWEDAGON PAGODE: Höhepunkt jeder Besichtigungstour. Diese Pagode ist 2.500 Jahre alt und wurde errichtet, um acht heilige Haare des Buddha aufzubewahren. Ihre ursprüngliche Form hat sich während Jahrhunderten bis zur Unkenntlichkeit verändert. Der glockenförmige Überbau, der auf einer terrassenförmigen Basis ruht ist mit über 60 t Blattgold bedeckt und jeden Tag kommt mehr hinzu.

Übernachtung im Jasmine Palace Hotel****

2. Tag: Yangon - Bagan (F)
Transfer, Flug von Yangon nach Bagan, Transfer

Die Schönheit von Bagan entdecken

Erobern Sie die große und faszinierende Gegend von Bagan und entdecken Tempel mit einzigartigen Geschichten, Besonderheiten und Architektur. Bagan erstreckt sich über eine spektakuläre Ebene vom Ayeyarrwaddy aus und ist mit über 2000 Tempelruinen übersät, die über 800 Jahre alt sind. Verbringen Sie den Tag damit Tempel zu erkunden und die faszinierenden Geschichten zu hören, die sich hinter diesen imposanten Bauwerken verbergen. Sie haben auch die Möglichkeit eine Werkstatt für Lackarbeiten zu besuchen und etwas über den komplizierten Prozess der Lackherstellung und Dekoration zu erfahren. Am Ende der Tour genießen Sie von einer der antiken Pagoden aus einen Panoramablick beim Sonnenuntergang auf die Ebene von Bagan. Eine Auswahl der folgenden Tempel wird besichtigt: Shwezigon Paya, es ist eine wunderschöne goldene Pagode, die Reliquien von Buddha enthält. Der Bau der Anlage wurde von Anawrahta begonnen, aber erst zur Regierungszeit von Kyanzittha zwischen 1086 und 1090 abgeschlossen. Der elegante Glockenturm diente als Prototyp für spätere Stupas, die im ganzen Land gebaut wurden. Gubyaukhyi Tempel in Wetkyi-Inn, ein Tempel aus dem frühen 13. Jhd. mit einer Turmspitze im indischen Stil. Die Decke ist mit Malereien aus dem früheren Leben Buddhas überzogen. Anando Pahto, einer der schönsten, größten und besterhaltenen Tempel in Bagan. Er wurde von König Kyanzittha um 1105 erbaut, der von der indischen Architektur inspiriert war. Während des Erdbebens 1975 hat er erhebliche Schäden erlitten, wurde aber vollständig restauriert. Gubyaukhyi Temple in Myinkaba, ein buddhistischer Tempel aus dem 12. Jahrhundert, der bekannt ist für seine gut erhaltenen Fresken, angeblich die ältesten Originalmalereien, die in Bagan gefunden wurden. Manuha Tempel, er wurde nach den Inschriften des gefangenen Mon Königs Manuha im Jahr 1067 gebaut. Er enthält drei sitzende Buddha Bildnisse, sowie ein Bildnis, das Buddha darstellt beim Übergang ins Nirvana. Shwesandaw Paya, eine anmutige weiße Pagode im Pyramidenstil, um 1057 erbaut. Dieses 328 Fuß hohe imposante Bauwerk ist von weither sichtbar und erhebt sich über die Ebene von Bagan.

Sonnenuntergang in Bagan

Sonnenuntergang beobachtet vom Dach einer Pagode.

Übernachtung im Bawga Theiddi Hotel***

3. Tag: Bagan - Mandalay (F)
Transfer, Flug von Bagan nach Mandalay, Transfer

Besichtigung in Amarapura und Mandalay

Die letzte Hauptstadt des Königkreichs Burma, Mandalay, ist eine der größten Städte Myanmars und ein kulturelles und spirituelles Zentrum. Das benachbarte Sagaing ist die Heimat von über 60 % der Mönche des Landes. Die Kunsthandwerker von Mandalay gehören nach wie vor zu den besten in Myanmar. Morgens geht es nach AMARAPURA, ebenfalls eine ehemalige königliche Residenz, und Sie besuchen das MAHAGANDAYON KLOSTER; hier sammeln sich morgens Mönche und Novizen, um ihre tägliche Ration an Essen sowie Almosen von gläubigen Buddhisten zu erhalten. Machen Sie Halt auf der U BEIN'S BRIDGE, einer malerischen Teakholzbrücke, die sich über einen Kilometer über den Taungthaman Lake erstreckt und zu den Höhepunkten jedes Besuchs von Amarapura zählt.
Von Amarapura geht es zurück nach Mandalay, der erste Halt unterwegs ist MAHAMUNI PAYA. Die Mahamuni Pagode beherbergt ein Abbild, das mit einer 15 cm dicken Schicht von Goldblättchen überklebt ist, und wohl zu den verehrtesten Schreinen in Myanmar gehört. Gläubige strömen jeden Morgen um 4:00 Uhr hierher, um der einzigartigen Gesichtswasch-Zeremonie beizuwohnen. Erkunden Sie die Pagode und beobachten Sie, wie das Gold mühselig mit einem Hammer in hauchdünne Rechtecke geschlagen wird. Weiter geht es nach SHWENanDAW KYAUNG, oder dem Golden Teak Monastery (Goldenes Teakholzkloster). Es ist komplett aus vergoldetem Teakholz gebaut und dekoriert mit feinsten Holzschnitzerei. Es war ursprünglich Teil des Mandalay Palastes, der von König Mindon und seiner Hauptkönig als Privatgemach genutzt wurde. Danach besuchen Sie KYAUKTAWGYI PAYA, berühmt für seinen gigantischen sitzenden Buddha, der aus einem einzigen Marmorblock gefertigt wurde. Der letzte Halt ist KUTHODAW PAYA, bekannt als das grösste 'Buch' der Welt. Rund um den zentralen Stupa sind Miniaturpavillons, von denen jeder eine Mamorplatte enthält. In diese 729 Tafeln sind die gesamten buddhistischen Schriften eingraviert. Endstation ist das SHWE KYIN OLD MONASTERY, ein altes Kloster, welches auf dem Boden des Mandalay Berges während des Zeitraums von König Mindon ergebaut wurde.

Besuch des Mandalay Hill zum Sonnenuntergang

Mandalay HILL: ein einfacher Aufstieg über die überdachten Treppen ermöglicht einen weiten Ausblick auf den Palast, Mandalay und die mit Pagoden übersäte Landschaft. Dem berühmten Mönch U Khanti wird zugeschrieben, den Bau vieler Gebäude auf und um den Berg nach der Gründung der Stadt angeregt zu haben.

Übernachtung im Hotel Hazel****

4. Tag: Mandalay - Heho - Inle Lake (F)
Transfer, Flug von Mandalay nach Heho, Fahrt von Heho zum Inle See, Transfer mit dem Boot

Bootsfahrt auf dem Inle See

Der Inle See, im Shan Staat gelegen, ist ein stilles Gewässer bedeckt mit schwimmenden Vegetationsinseln und Kanus voller geschäftiger Fischer. Hohe Berge säumen den See auf beiden Seiten und am Ufer und auf den Inseln im See befinden sich 17 Dörfer auf Stelzen, in denen hauptsächlich Intha leben. Genießen Sie die spektakuläre Umgebung und beobachten Sie die Fischermänner, die sich mit ihrer einzigartigen "Bein-Ruder" Technik auf dem See fortbewegen. Besuchen Sie einen Markt und ein Intha Dorf am See. Das Besichtigungsprogramm enthält ebenfalls einen Besuch bei derPHAUNG DAW OO PAGODA, INN PAW KHON DORFES (Seidenweberei) und der NGA PHE KYAUNG KLOSTER.

Übernachtung im Ananta Inle Resort****

5. Tag: Inle Lake - Heho - Yangon (F)
Transfer mit dem Boot, Fahrt vom Inle See nach Heho, Flug von Heho nach Yangon, Transfer

Nachmittag zur freien Verfügung

Übernachtung im Jasmine Palace Hotel****

6. Tag: Yangon (F)
Transfer zum Flughafen.  


Leistungen

Enthaltene Leistungen:
Alle Transfers, Fahrten und Besichtigungen lt. Programm
5 Übernachtungen in den genannten Hotels, oder gleichwertig
5 x Frühstück
Alle genannten Inlandsflüge 
Alle Eintrittsgebühren
Lokale deutschsprechende Reiseleiter

Nicht enthaltene Leistungen:
Alle im Programm nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
Ausgaben persönlicher Art
Trinkgelder


Preise

Exklusive Privatreise (ohne weitere Teilnehmer)
Preis pro Person im Doppelzimmer:
bei 2 Personen: ab € 1.360,--
bei 4 Personen: ab € 1.235,--
Einzelzimmerzuschlag: ab € 315,--

Gern vermitteln wir Ihnen die Flüge ins Zielgebiet zum tagesaktuellen Preis.


Zur Übersicht: