Ecuador Reisen - Individualreisen Amerika

KLIMA

Ecuador mit den Galápagos Inseln kann ohne jede Einschränkung ganzjährig bereist werden. Außer einer erhöhten Regenhäufigkeit von November bis Mai gibt es in Ecuador kaum jahreszeitliche Temperaturschwankungen. Im Hochland ist es von Mitte Juni bis Anfang September meistens am schönsten, wenn die Äquatorsonne oftmals den ganzen Tag über scheint. Im Amazonastiefland herrscht das ganze Jahr über ein hoher Grad an Luftfeuchtigkeit mit ergiebigen Regenfällen. Auf Galápagos erwarten Sie ganzjährig Temperaturen zwischen 20-30 °C. In puncto Kleidung ist sehr entscheidend, in welcher Höhenlage Sie sich befinden. Ab 2.000 m Höhe ist besonders nachts mit empfindlich kühlen Temperaturen zu rechnen. Quito liegt auf 2.850 m.


EINREISE - IMPFUNGEN

EU-Bürger und Schweizer benötigen einen noch mindestens 6 Monate nach Rückkehr gültigen Reisepass, der für 90 Tage Aufenthalt berechtigt, sowie Rück- oder Weiterreisedokumente. Impfungen sind derzeit nicht vorgeschrieben, wir empfehlen bei Amazonas Reisen eine Gelbfieber-Impfung.
Ab dem 01.02.2018 verlangen die ecuadorianischen Behörden bei Einreise den Nachweis, dass man über eine internationale Krankenversicherung (Reiseversicherung) verfügt.

GELD

Währung: US Dollar

Wir empfehlen die Mitnahme von US$ in bar und einer EC-Karte mit "Maestro-Zeichen" sowie einer gängigen Kreditkarte. Das Preisniveau ist im Durchschnitt etwas geringer als bei uns. Trinkgelder werden gerne angenommen. Für den Reiseleiter sind 2 - 3 US$ pro Tag angebracht.

Ecuador erleben

Reiseverlauf

Erleben Sie die kulturelle Vielfalt und die landschaftlichen Schönheiten Ecuadors. Quito, die Hauptstadt des Landes, der Markt von Otavalo, der Nationalpark Cotopaxi, Riobamba, Fahrt mit dem Schienenbus zur Teufelsnase, die Ruinen von Ingapirca, die Kultur von Cuenca, die Hafenstadt Guayaquil - die Höhepunkte von Ecuador inkl. Galapagos Inseln.

 

1. Tag: Quito
Ankunft am internationalen Flughafen von Quito. Am Flughafen werden Sie von der lokalen, deutsch sprechenden Reiseleitung empfangen und anschließend zum Hotel gefahren.
Die reizvolle und eigenartig schöne Stadt Quito ist umgeben von schneebedeckten Vulkanen. Sie liegt aber nur 22 Kilometer vom Äquator entfernt. Wegen seiner vielen Kirchen und Klöster erhielt Quito den Spitznamen ‘Kloster von Amerika’.
Übernachtung im Hotel Mercure Alameda****

2. Tag: Quito - Cotacachi - Otavalo
Erstes Ziel des heutigen Tages ist das Holzschnitzerdorf San Antonio de Ibarra, weiter geht es nach Peguche, einem Indiodorf, wo in Lehmhäusern die traditionellen Decken gewebt werden, nachdem Sie den Vulkan Cotacachi bewundert haben, erreichen Sie Otavalo.
Übernachtung in der Hosteria Hacienda Pinsaqui***
Verpflegung: F/M/A

3. Tag: Otavalo - Quito
Nach dem Frühstück besuchen Sie den farbenprächtigen Indiomarkt von Otavalo, dem bekanntesten von Ecuador. Danach fahren Sie zum San Pablo See. Geniessen Sie bei einem Mittagessen in der Hosteria Palmeras de Quichinche die Umgebung. Am Nachmittag fahren Sie zuürck nach Quito.
Übernachtung im Hotel Mercure Alameda****
Verpflegung: F/M

4. Tag: Quito - Cotopaxi Nationalpark - Riobamba
Richtung Süden führt Sie Ihr Weg auf der Panamericana zum nahe gelegenen Cotopaxi Nationalpark. Der bekannte Vulkan Cotopaxi (5.897 m) ist der höchste noch aktive Vulkan der Welt. Hier fahren Sie auf die weite Hochebene in der Basis des Cotopaxi zu der Laguna Limpiopungo. Dies ist ein See auf 3800 m Höhe am Fuss des Bergs Rumiñahui gelegen. Nach einer kurzen Fahrt gelangen Sie zu den Ruinen „El Salitre”, ein Ort aus der Vor-Inka-Zeit mitten im Park. Von diesem Hügel aus, der von einem niedrigen Steinwall umgeben ist, haben Sie eine grossartige Aussicht auf die Lahare-Felder des Cotopaxi und die weite Ausdehnung des Naturparks. Mittagessen in der Hosteria San Mateo. Am Nachmittag geht die Fahrt über die Panamericana Richtung Riobamba. Die Provinzhauptstadt liegt umgeben von den Bergen Chimborazo, Carihuayrazo, Altar und Tungurahua auf der Turi-Hochebene und gilt als das bedeutenste Agrazentrum der ecuadorianischen Anden.
Übernachtung in der stilvollen Hosteria Abraspungo***
Verpflegung: F/M/A

5. Tag: Riobamba - Cuenca
Nach dem Frühstück führt Sie die Fahrt in den Süden zu der Kolonialstadt Cuenca. Auf der Fahrt besuchen Sie die berühmten Ruinen von Ingapirca. Der Name bedeutet in der Quechua-Sprache "Steinmauer der Inka". Auf einem Rundgang sehen Sie die wichtigsten und am besten erhaltenen Inkaruinen in Ecuador sowie die Exponate im zugehörigen Museum. Sie haben auch die Möglichkeit mit dem Schienenbus zur Teufelsnase zu fahren. Auf dem Waggon oder gar vom Dach des Schienenbusses werden Sie Zeuge der faszinierenden Landschaft und der technischen Meisterleistung, die es ermöglicht, dass seit Anfang des 20. Jh. die topografischen Hindernisse mit dem Zug bewältigt werden können (Der Schienenbus verkehrt mittwochs, freitags, sonntags).
Übernachtung im Hotel Santa Lucia Cuenca***
Verpflegung: F/M/A

6. Tag: Cuenca
Am heutigen Vormittag unternehmen Sie einen Rundgang durch die koloniale Altstadt Cuencas mit ihren vielen Kirchen, Kunsthandwerkläden und dem bekannten Blumenmarkt. Cuenca gilt als die Kulturmetropole von Ecuador, dessen faszinierendes Ambiente durch die vielen Kopfsteinpflasterstraßen, noblen Fassaden, gedreckselten Balustraden, schmiedeeisernen Balkonen und prächtigen klassizistischen Gebäuden betont wird. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel Santa Lucia Cuenca
Verpflegung: F/M

7. Tag: Cuenca - Quito
Heute fahren Sie durch das Tal von Santa Ana und besuchen die Gitarrenhersteller von San Bartolo, anschließend werden Sie zum Flughafen von Cuenca gebracht und fliegen zurück nach Quito. Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel Mercure Alameda****
Verpflegung: F/M

8. Tag: Quito
Während der Stadtbesichtigung Quitos bekommen Sie einen ersten Eindruck von dieser 2.800 m über dem Meeresspiegel gelegenen und kulturhistorisch einmaligen Stadt. Zuerst bringen wir Sie zu einem Aussichtspunkt, dem sogenannten “Balkon von Guapulo”, von wo aus Sie einen spektakulären Blick auf das Tal Cumbayá und Tumbaco genießen weden. Bei klarer Sicht können Sie sogar die Vulkane Cayambe, Antizana und Puntas bestaunen. Danach besuchen Sie die historischen Altstadt, die aufgrund ihres Reichtums an Spanischer-, Flämischer-, Maurischer-, und Präkolombianischer Architektur von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Besichtigen Sie die mit Steinmetz-Arbeiten verzierte Fassade des Kongressgebäudes, die Kirche La Compañia, die Kirche San Francisco sowie den Platz der Unabhängigkeit mit Regierungspalast und Kathedrale. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter wird mit Ihnen während eines ca. einstündigen Spaziergangs in die Geschichte Quitos eintauchen. Anschliessend besuchen Sie den Altstadthügel Panecillo (wörtlich: “kleiner Brotlaib”) mit seiner Engelstatue „Virgen de Quito“. Geniessen Sie die hervorragende Aussicht über die gesamte Stadt und auf die umliegenden Berge.
Übernachtung im Hotel Mercure Alameda****
Verpflegung: F

9. Tag: Quito - Galapagos Inseln
Transfer zum Flughafen und Flug zu den Galapagos Inseln. Transfer zum Hafen. Einschiffung auf dem Katamaran "Treasue of Galapagos" (max. 16 Passagiere)
Übernachtung an Bord
Verpflegung: F/A

10.-12. Tag: Galapagos Inseln
Fahrt durch die Inselwelt der Galapagos Inseln. Sie besuchen verschiedene Inseln, um die umfangreiche Tierwelt zu beobachten.
Übernachtung an Bord.
Verpflegung: F/M/A

13. Tag: Galapagos Inseln - Guayaquil
Transfer vom Schiff zum Flughafen und Flugnach Guayaquil. Tageszimmer im Hostal Quil. Während Ihrer kurzen Stadtbesichtigung Guayaquils, der pulsierenden größten Stadt Ecuadors, lernen Sie die interessantesten Teile dieser tropischen und geschäftigen Pazifikmetropole kennen: Sie besuchen den schönsten Platz der Stadt, den Parque Bolívar, der bereits sein hundertjähriges Bestehen feierte. Auf seiner Westseite befindet sich die neugotische Kathedrale (1948) mit einer großen bleiverglasten Fensterrosette. Die ursprüngliche, 1547 erbaute Kathedrale aus Holz ging beim Stadtbrand 1896 in Flammen auf. Dieses letzte große Feuer zerstörte viele der zauberhaften Holzhäuser der Stadt. Nur das nördlich des Zentrums gelegene Viertel Las Peñas blieb in seiner Ursprünglichkeit erhalten. Dieser älteste, kürzlich restaurierte, Bezirk stellt die letzte malerische Spur des kolonialen Guayaquils dar. Auf der Fahrt entlang des Flussufers des Guayas werden Sie den schönen Malecón, die Stadt-Promenade kennen lernen. Die mit tropischer Flora und manchmal einem ankernden Segelschulschiff geschmückte Uferpromenade wurde im Stil der italienischen Renaissance (1924-28) entworfen und ist der Stolz aller Guayaquileños. Direkt gegenüber befindet sich der Palacio de Gobernación (Provinzregierungssitz) von 1922. Am Abend Transfer zum Flughafen.


Leistungen

Enthaltene Leistungen:
Alle Transfers, Fahrten und Besichtigungen  lt. Programm
12 Übernachtungen in den genannten Hotels bzw. auf dem Schiff
Alle im Programm erwähnten Mahlzeiten
Alle Eintrittsgebühren
Deutsch- bzw. Englisch sprechende Reiseleiter

Nicht enthaltene Leistungen:
Alle im Programm nicht erwähnten Mahlzeiten und Getränke
Ausgaben persönlicher Art
Trinkgelder
Eintritt Galapagos Nationalpark (USD $100.00)
Transit Card Galapagos (USD $10.00)


Preise

Exklusive Privatreise (ohne weitere Teilnehmer)
Preis pro Person im Doppelzimmer:
bei 2 Personen: ab € 5.595,--
bei 4 Personen: ab € 4.920,--
Einzelzimmerzuschlag: ab € 1.730,--

Gern vermitteln wir Ihnen die Flüge ins Zielgebiet zum tagesaktuellen Preis.


Angebot Hier Buchen
Angebotsnummer
166
Interesse? Bitte
Angebotsnummer Notieren!
ODER