Georgien Reisen Reisen und Individualreisen

Klima
Der Kaukasus schützt Georgien vor Kaltluftwellen aus dem Norden und erlaubt dem Schwarzen Meer, das Land zu erwärmen. Die Klimazonen reichen von einem subtropisch-feuchten Klima im Westen bis hin zu einem trockenen und gemäßigten Kontinentalklima im Osten. Der Frühling in Georgien ist kurz mit abrupten Klimaschwankungen, der Sommer oft sengend heiß. Der Herbst ist sonnig-warm, der Winter schneearm.

Einreise - Impfungen
Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen zur Einreise einen noch mindestens 3 Monate gültigen Reisepass, ein Visum ist nicht erforderlich.

Impfungen sind für Georgien-Reisen nicht vorgeschrieben.

Geld

Währung
1 Lari=100 Tetri. Währungskürzel: Glr, GEL (ISO-Code).
1 €=2,71 GEL (Stand Juli 2015)

Geldwechsel
US-Dollar und Euro werden vielfach angenommen. Es empfiehlt sich, nur unbeschädigte Banknoten in kleinen Beträgen mitzunehmen, da kaum Wechselgeld vorhanden ist. Man sollte nur nach Bedarf umtauschen. Rechnungen müssen grundsätzlich in bar bezahlt werden, häufig wird auch die Bezahlung in US-Dollar gefordert.
In Tbilisi gibt es mittlerweile viele Bankautomaten.

Kreditkarten
Werden nur in einigen internationalen Hotels und in einigen Banken akzeptiert, Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Reiseschecks
Werden teilweise in Euro oder US-Dollar akzeptiert.

Georgien – Zwischen Asien und Europa

Reiseverlauf

Lassen Sie sich von Georgien und seiner vielseitigen Kultur überraschen. Erleben Sie die uralte Geschichte des Landes und die Hinterlassenschaften der legendären Seidenstraße. Genießen Sie die aromatische Küche, die vollmundigen Weine, die Harmonie der polyphonen Lieder und die feurigen Tänze sowie die Wärme der gastfreundlichen Menschen.

1. Tag: Tiflis.
Nach Ankunft in Tiflis Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel Astoria***

2. Tag: Tiflis (F)
Nach dem Frühstück gegen 10:00 Uhr Treffen mit Ihrem Reiseleiter und Beginn der Stadtbesichtigung von Tiflis.
Hier werden Mythos und Geschichte, Kultur und Traditionen, unterschiedliche Natur gastfreundliche Menschen, mit einander gemischt, inspirative Poesie, polyphonische Lieder und elegante Tänze. Heute ist Tbilisi eine moderne Stadt mit gut bekannten Museen und Theaters, Art Galleries, Kirchen and archäologischen Stätten, Schwefelbäder, schmale Straßen mit innen Hof, umgeben von Balkonen die mit Riemen dekoriert sind, die über der Kluft hervorgetreten sind.
Als erstes besuchen Sie die Metechi Kirche (12. -13. Jh.) die im Auftrag von dem König Demetre den Ergebenen gebaut wurde, obwohl die erstere Kirche hier schon im 5. Jahrhundert gestanden ist. Dieses Gebiet gehörte sowohl religiösem wie königlichem Eigentum, weil im 12. Jahrhundert der königliche Palast neben der Kirche gesetzt wurde. Danach besuchen Sie den Bezirk der Schwefelbäder (18.-19.Jh.) ein Wahrzeichen der georgischen Hauptstadt. “Tbilissi” bedeutet “die Stadt der warmen Quellen” und tatsächlich begann das städtische Leben im Umfeld der Schwefelquellen. Die Kuppelbauten der Bäder werden mit warmen, schwefelhaltigem Wasser versorgt.
Besuchen Sie die Narikala Festung – Hauptzitadelle und Wehrfestung der Stadt. Anschließend die Sioni Kathedrale aus dem 7.-9 Jh., wo das Kreuz des Heiligen Nino aufbewahrt wird. Nach Besichtigung der Sioni Kathedrale erleben Sie in einer Bäckerei, wie in Georgien traditionell Brot gebacken wird. Nach der Besichtigung der Dreifaltigkeits-Kathedrale (gebaut 1996-2003), Spaziergang in der Umgebung der sogenannten „trockenen Brücke“, dem Flohmarkt von Tiflis.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel Astoria***

3. Tag: Tiflis – Achaltsiche (F)
Nach dem Frühstück fahren Sie direkt nach Mzcheta, der alten Hauptstadt Georgiens. Die Dschwari Kirche ist eine Kreuzkuppelkirche aus dem 6.-7. Jahrhundert. Swetizchoveli, die große Kathedrale Georgiens wurde an derselben Stelle errichtet, an der im 4. Jahrhundert die erste christliche Kirche stand. Der gesamte Innenraum ist mit Fresken geschmückt. Auf der Weiterfahrt besichtigen Sie die Höhlenstadt Uplisziche. Die Ursprünge dieser Höhlenstadt gehen auf das 2. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung zurück. Die Stadt hat mehrere Jahrhunderte als Handels- und Kulturzentrum gedient. Deutlich zu erkennen sind die Markthalle, die Apotheke und das Gefängnis. Besonders eindrucksvoll ist die Säulenhalle, der Tamara Saal benannt nach Tamara, der berühmten Königin Georgiens. In Gori, der Geburtsstadt von Josef Stalin, besuchen Sie das Stalinmuseum. Über Borjomi geht es weiter zu dem Winterkurort Bakuriani im Kleinen Kaukasus.
Übernachtung im Hotel Grand Palace***

4. Tag: Achaltsiche – Wardzia – Kutaisi (F)
Nach dem frühen Frühstück im Hotel Fahrt nach Wardzia. Zunächst besichtigen Sie die Festung Chertwissi. Wann diese Festung errichtet wurde, ist nicht genau bekannt. Sie wird jedoch erstmals in alten Handschriften aus dem 10. Jh. erwähnt. Das Hauptziel des Tages ist Wardzia – eine in den Fels geschlagene Stadt aus dem 10.- 13.Jh. Warzia wurde unter der Herrschaft der Königin Tamara erschaffen und spielte eine große Rolle im kulturellen und politischen Leben Georgiens. Ursprünglich hatte die Höhlenstadt 13 Stockwerke und war eine geheime Militäranlage. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Westen. Gegen Abend erreichen Sie Kutaisi, der alten Hauptstadt von Kolchis, dem Land des goldenen Vlieses.
Übernachtung im Hotel Belgrati***+

5. Tag: Kutaisi – Gudauri (F)
Frühstück im Gästehaus. Dann geht es weiter zum Kloster Gelati, das in der wunderschönen Schlucht von Zkalzitela liegt. Gelati wurde im 12. Jh. gebaut. Der Gebäudekomplex besteht aus der Hauptkirche, der Georgs- und der Nikolauskirche sowie dem Glockenturm und dem Akademiegebäude. Im Haupteingang wurde der Gründer des Klosters, König „David der Erbauer“ begraben. Bevor wir die Stadt verlassen werden, bieten wir an einen richtigen Bauermarkt zu besuchen, Menschen, die lachend eigene Produktion anbieten, Gewürze, Obst, Gemüse und Käse. Nachmittags geht die Fahrt weiter von Westgeorgien nach Ostgeorgien. Auf der Hauptverbindungsstraße verkaufen die Bauern aus der Region Obst, Brot, Gebäck, georgische Spezialitäten und Töpfereiwaren. Unterwegs Besichtigung der Klosteranlage von Ananuri, die aus dem 15-17 Jh. stammt. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Jinvali-See.
Am Abend erreichen Sie den Wintersportort Gudauri im Großen Kaukasus.
Übernachtung im Hotel Gudauri Hut***

6. Tag: Kasbeg (F)
Frühstück im Hotel. Die Fahrt führt über den Kreuzpass auf 2395 m über dem Meeresspiegel. Bei den berühmten Heilquellen werden Sie einen Stopp einlegen, um das Heilwasser direkt aus der Quelle zu probieren. Bei klarer Sicht können Sie den schneebedeckten Kasbeg, den höchsten Berggipfel, schon ab Gudauri verfolgen. Einen besonders eindrucksvollen Blick auf den Bergriesen haben Sie von Stepanzminda aus. Am Fuße des Kasbegs liegt die Dreifaltigkeitskirche Gergeti. Die Kirche und der Glockenturm fügen sich so in die Landschaft ein, als ob sie gar nicht von Menschenhand gebaut wurden, sondern ein Geschenk der Natur ist (Fahrt mit einem Geländewagen oder ein 3-stündige Wanderung). Am Nachmittag fahren Sie weiter auf der georgischen Heerstraße durch die Darjal-Schlucht bis zur georgisch-russischen Grenze. Am Abend Rückfahrt nach Gudauri.
Übernachtung im Hotel Gudauri Hut***

7. Tag: Gudauri – Telavi (F)
Am frühen Morgen Frühstück im Hotel. Heute kommen Sie in die Weinanbauregion Georgiens. Zuerst besuchen Sie die wunderschöne Stadt Signagi. Spaziergang durch die Stadt entlang der Stadtmauer.
Anschließend Weinverkostung in einem Weinkeller. Weiterfahrt nach Telavi.
Übernachtung im Hotel Zuzumbo***

8. Tag: Telavi – Tiflis (F/A)
Nach dem Frühstück besuchen Sie den lokalen Markt, die georgische Süßigkeit Tschurtschchela und auch der berühmte kachetische Schinken sind die Spezialitäten, die die Tbilisser sehr oft nach Telavi bringen. Nach dem Markt besichtigen Sie die berühmte Alawerdi Kathedrale. Alawerdi wurde die weiße Perle Georgiens genannt. Weiterfahrt nach Gremi, der ehemaligen Residenz der Königin Ketevan, die den Märtyrertod am Hofe von Schah Abas erlitten hat. Ihr Leben in Persien hat der deutsche Schriftsteller Andreas Griphyus in seinem Roman „Katharina von Georgien“ beschrieben. Gegen Abend Ankunft in Tiflis.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung im Hotel Astoria***

9. Tag: Tiflis.
Transfer zum Flughafen von Tiflis.


Leistungen

Enthaltene Leistungen:
Sämtliche Transfers, Fahrten und Besichtigungen lt. Programm
8 Übernachtungen in den genannten Hotels, oder gleichwertig
8 x Frühstück, 1 x Abendessen, 1 x Weinverkostung
Eintrittsgelder
1 Flasche Mineralwasser pro Person und Tag
Lokale deutschsprechende Reiseleiter

Nicht enthaltene Leistungen:
Alle nicht im Programm erwähnten Mahlzeiten und Getränke
Ausgaben persönlicher Art
Trinkgelder
Internationale Flüge


Preise

Kleingruppenreise (2-16 Personen, Durchführungsgarantie)

Reisepreis pro Person bei Unterbringung im Doppelzimmer € 935,00

Einzelzimmerzuschlag € 190,00

Reisetermine:

  • 10.08. – 18.08.2018
  • 31.08. – 08.09.2018
  • 14.09. – 22.09.2018
  • 28.09. – 06.10.2018
  • 19.10. – 27.10.2018
  • 17.05. -  25.05.2019
  • 31.05. – 08.06.2019
  • 21.06. – 29.06.2019
  • 05.07. – 13.07.2019
  • 26.07. – 03.08.2019
  • 09.08. – 17.08.2019
  • 31.08. – 07.09.2019
  • 13.09. – 21.09.2019
  • 27.09. – 05.10.2019
  • 18.10. – 26.10.2019