Flug - Safari durch Namiboa

Namibia Reisen und Individualreisen Afrika

KLIMA

In Namibia - mit Ausnahme des Caprivi-Zipfels - herrscht ein semi-arides bis arides Klima vor. Im Caprivi kann das Klima als semi-humid bezeichnet werden. Die sog. kleine Regenzeit dauert von Oktober-November, die eigentliche Regenzeit ist jedoch von Januar bis April zu finden. Regenzeit bedeutet in Namibia nicht durchgehender Regenfall, vielmehr dass es ab und an mal ein Stündchen (und dann meistens Nachts) regnet. Die Menge der Niederschhläge nimmt von Nordosten nach Südwesten ab. In Windhoek liegt der Niederschlag im Durchschnitt bei ca. 350 mm und in Swakopmund bei ca. 20 mm (zum Vergleich: München ca. 850 mm, Hamburg ca. 750 mm). Im äußersten Süden Namibias kann auch im Winter (sog. Winterregenregion) Niederschlag fallen. Die Temperaturen liegen - je nach Ort und Höhe - im Winter bei 25°C (am Tag) und 10°C (Nacht) wobei extreme Temperaturen von -8°C erreicht werden können. Die Sommertemperaturen erreichen am Tage 35°C (extreme Maxima bis an die 50 °C kommen vor) und in der Nacht um 20°C, wobei es an der Küste meist kühler ist.
Wir empfehlen leichte Baumwollsachen, neben Sandalen auch festes Schuhwerk. Für abends einen dicken Pullover und eine Windbreakerjacke. Zwischen Juli und September kann es auch zu Nachtfrösten kommen.

EINREISE - IMPFUNGEN

Für die Einreise ist ein Reisepass mit Gültigkeitsdauer von mindestens 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus erforderlich. Der deutsche Kinderausweis wird anerkannt. Deutsche Touristen können - sofern ihr Aufenthalt 90 Tage nicht übersteigt und sie keine Arbeit aufnehmen - ohne Visum einreisen. Das Visum wird bei der Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen erteilt. Momentan sind für Namibia keinerlei Schutzimpfungen notwendig. Überall im Land kann das Wasser aus den Leitungen bedenkenlos getrunken werden. Das Land ist fast frei von tropischen Krankheiten, lediglich Besucher des nördlichen Teils sollten sich der Gefahren von Malaria, Schlafkrankheit und Bilharziose bewusst sein.

GELD

Währung: Namibischer Dollar

Der Namibia-Dollar löste mit der Unabhängigkeit 1990 den bis dahin in Südwest-Afrika/Namibia geltenden südafrikanischen Rand als offizielles Zahlungsmittel ab. Zwischen beiden Währungen gilt jedoch eine 1:1-Parität, so dass der südafrikanische Rand bis heute in Namibia als Zahlungsmittel akzeptiert wird (umgekehrt allerdings nicht). Geldautomaten stehen in allen größeren Städten und akzeptieren alle gängigen Karten. Alle großen Kreditkarten (besonders Visa und MasterCard) werden akzeptiert.

Flug - Safari durch Namiboa

Reiseverlauf

Der exklusivste Weg durch die weiten Landschaften Namibias führt durch die Luft, mit kleinen Sportflugzeugen überfliegen Sie Wüstenlandschaften und Gebiete, die Sie auf dem Landweg nicht erreichen könnten. Höchstens 8 Personen können an einer Flug-Safari teilnehmen. Sie wohnen in privaten, voll eingerichteten Zeltcamps. Zu Ihrem bequemen Zelt gehören neben den Betten, Bettwäsche, Handtücher, Lampen, Taschenlampen, eine Buschdusche und eine chemische Toilette. In einem separaten Gebäude stehen auch Spültoiletten zur Verfügung. Zu den köstlichen Mahlzeiten gibt es frisches Obst und Salate, sowie Wasser, Fruchtsäfte, Bier, Wein und eine große Auswahl alkoholischer Getränke.

 

Diese Kombination bietet eine Safari, die eine Fahrt in die Sossusvlei, das NamibRand Naturschutzgebiet und eine einmalige Gelegenheit bietet, die Mystik und Pracht des "Sperrgebietes", der verbotenen Diamantenfläche, an der südlichen Westküste Namibias zu erleben. Von dort geht die Safari entlang der Skeleton Coast über die Spencer Bay zum Huab Valley während des dritten Tages. Der vierte Tag geht weiter bis zum Hoarusib-Tal und am fünften Tag bis zum Kunene-Fluss, der nördlichen Grenze Namibias. Die Safari endet in Windhoek und kommt kurz vor Sonnenuntergang am sechsten Tag an.

1. Tag: Windhoek - Sossusvlei - Wolwedans Dune Camp
Wir treffen uns am Flughafen Eros, Windhoek um 07.00 Uhr für einen Flug nach Sossusvlei im Namib Naukluft Park. Sossusvlei hat die höchsten Dünen der Welt. Der Blick auf die schattengesäumten Dünen aus der Luft ist sehenswert. Wir landen bei Sesriem von wo wir einen Ausflug mit dem Fahrzeug in die Dünen machen. Die Dünen erreichen Höhen von 300m oder mehr und für diejenigen, die geneigt und fit genug sind, um sie zu besteigen, könnte dies eine Herausforderung darstellen. Nach unserem Ausflug in Sossusvlei fliegen wir zum Wolwedans Dune Camp im Namib Rand Naturschutzgebiet, wo wir für zwei Nächte bleiben. (Eine ähnliche Alternative wird angeboten, wenn Wolwedans nicht verfügbar ist) Eine Nachmittagsfahrt durch das Naturschutzgebiet schließt unseren ersten Tag ab. 

2. Tag: Lüderitz
Sie fliegen nach Lüderitz, um an der Elizabeth Bay Tages-Safari teilzunehmen. Diese Safari zeigt Ihnen die Stadt Lüderitz mit den Resten der Geisterstadt Kolmanskop und den Minenstätten der frühen deutschen Pioniere, die "verbotene Küste", sowie die Pelzrobbenkolonie. Der Flug über Lüderitz am späten Nachmittag führt Sie über Spencer Bay mit seinem pitoresken "Otavi" Schiffswrack. Sie sehen Robben, die sich auf den Felsen sonnen, Pinguine und andere Vogelarten. Dieser Teil der Skelettküste ist wahrscheinlich der einsamste überhaupt. Übernachtung im Wolwedans Dune Camp.

3. Tag: Skelettküste
Flug von Wolwedans nach Swakopmund. Auf dieser Strecke kann man u.a. einen tollen Blick auf das berühmte "Edward Bohlen" Schiffswrack an der Conception Bay werfen. Nach der Zwischenlandung in Swakopmund zum Auftanken Ihres Flugzeuges, setezn Sie Ihre Safari in "Seh-Höhe" fort. Es geht in nördliche Richtung entlang der Skelettküste, vorbei an Cape Cross, mit seinen zahlreichen Robben. Zu einem leichten Picnic-Lunch landen Sie in Strandnähe, bevor Sie ins Landesinnere zu den Ugab Formationen, einer nahezu leblosen "Mondlandschaft" fliegen. Die schwarzen Bergkämme bilden einen dramatischen Kontrast zu dem weißsandigen Wüstenboden. Von hier aus führt Sie der Weg direkt zum Kuidas Camp im Tal des  Huab Flusses, wo Sie übernachten. Hier finden Sie prähistorische Felsgravuren in der direkten Umgebung des Camps.

4. Tag: Skelettküste
Nach dem Frühstück gehen Sie mit dem Landrover auf Tour und erkunden die farbenprächtigen Gesteinsformationen des Huab Flusses aus roter lava und gelben Sandstein. Sie erfahren interessante Einzelheiten über die geologische Entstehung der Gegend, sowie die besondere Vielfalt der Flotra und Fauna. Zum Mittagessen kehren Sie ins Camp zurück, bevor Sie mit dem Flugzeug entlang der Küste nach Terrace Bay im Skeleton Coast Park aufbrechen. Die "Montrose" und die "Henrietta" gehören zu den bekanntesten Schiffswracks an diesem Teil der Küste. An der Küste gelandet, setzen Sie Ihren Weg mit Landrovern zu den "Brummdünen" fort, die für jeden Gast eine außergewöhnliche Erfahrung sind. Außerdem  erkunden Sie den Strand, wo man unzählige  bunte Kieselstein aus Achat, Lava, Granit und Quarz findet. Über die Flutmarke entblößen sich alte, ausgewaschene Walknochen entlang des Strandes. Sie kehren zum Flugzeug zurück und setzen Ihre Route nordwärts zum zweiten Camp Purros im Hoarusib Tal in der Kunene Region fort, wo Sie übernachten.

5. Tag: Skelettküste
Nach dem Frühstück gehen Sie auf eine landschaftliche Pirschfahrt entlang des Hoarusib Tals und besuchen eine Siedlung des Hima-Nomaden-Volkes. Mit etwas Glück treffen Sie auch auf die Wüstenelefanten, die hier leben. Nach der Rückkehr ins Camp führt Sie der Weg per Flugzeug weiter entlang der Skelettküste hoch in den Norden zum Kunene Fluss, der die Grenze zu Angola bildet. das "Kaiu Maru" Schiffswrack und alte herumliegende Schiffsteile sind in diesem Küstenabschnitt aus der Luft zu beobachten. Mit den bereit stehenden Landrovern führt Sie eine landschaftlich atemberaubende Fahrt vom Landeplatz zu einem ausgewählten Platz für ein Mittagessen unter freiem Himmel. Anschliessend führt der Weg durch die Berge und Dünen des Hartmann Tals, welches sich bis zum Kunene Fluss erstreckt. Sie erreichen das Kunene Camp am späten Nachmittag.

6. Tag: Windhoek
Am Morgen unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Kunene Fluss, der sich durch eine unbeschreiblich schöne Dünenlandschaft schlängelt. Sie beobachten Vögel und haben vielleicht auch die Gelegenheit einem Krokodil zu begegnen. Die Vogelarten in dieser Gegend reichen von Wasservögeln in den beständigen Wasserläufen, bis hin zu einheimischen Wüstenarten und solchen, die in dichten Flussuferböschungen leben. nach dem Mittagessen geht es per Flugzeug wieder zurück nach Windhoek, das Sie am späten Nachmittag erreichen.
Ende der Tour.


Leistungen

Enthaltene Leistungen:
Alle Transfers und Fahrten lt. Programm
Alle erwähnten Flüge mit kleinen Sportflugzeugen
5 Übernachtungen in den angegebeben exklusiven Camp in Zelten, die mit allen Komfort, wie Dusche und WC ausgestattet sind
All inclusive-Verpflegung

Nicht enthaltene Leistungen:
Ausgaben persönlicher Art
Trinkgelder


Preise

Exklusive Privatreise:
Preis pro Person: ab € 13.295,--

Durchführung täglich

Kombinierbar mit dem Namibia Grundprogramm Angebot 826


Zur Übersicht: