Kenia Reisen und Individualreisen

Klima
Kenia kann in zwei Klimazonen unterteilt werden: Im Hochland, das höher als 1.820 m liegt, kommt es von April bis Juni und von Oktober bis November zu Regenperioden. Es regnet meist nachts, nachmittags oder abends. Die Nächte sind relativ kühl. Die kältesten Zeit in dieser Region liegt im Juli und August mit etwa 10 °C Durchschnittsstemperatur. Die warme Periode liegt im Januar und Februar mit 25 bis 26 °C Höchsttemperatur. Die Luftfeuchtigkeit in Kenia beträgt etwa 65 Prozent. In Nairobi liegen die Temperaturen im Juli bei angenehmen 11 bis 21 °C und im Februar bei 13 bis 26 °C. Die jährliche durchschnittliche Niederschlagsmenge liegt in Nairobi bei 958 mm. Am Victoria-See sind die Temperaturen viel höher, hier gibt es zum Teil auch starke Regenfälle. Das eher gemäßigte Klima macht den Aufenthalt im Hochland angenehmer.

An der Küste liegen die Temperaturen zwischen 22 und 32 °C, und die mittlere Luftfeuchtigkeit beträgt etwa 75 Prozent. Der meiste Niederschlag fällt von April bis Juni. Die trockensten Monate sind Januar und Februar. Die wärmsten Monate sind Januar/Februar, die kühle Periode liegt im Juli/August.

Die beste Zeit für Kenia Reisen sind die Monate Januar/Februar. Zu dieser Zeit fällt fast kein Regen und es ist angenehm warm.

Einreise - Impfungen
Reisepass: Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.
Visum: Allgemein erforderlich, Staatsangehörige vieler Länder können das Visum bei der Einreise am Flughafen für einen Aufenthalt von max. 3 Monaten erhalten, es wird jedoch empfohlen, das Visum vor Reiseantritt im Heimatland zu besorgen, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Am Flughafen kostet das Touristenvisum seit dem 01. April 2011  50 US-Dollar. Alle Besucher erhalten bei der Einreise einen Besucherpass (Visitor's Pass). Kenia Reisende ohne gültiges Ticket für die Rück- oder Weiterreise müssen eine Bargeld-Kaution hinterlegen, die bei Ausreise zurückerstattet wird (wird nicht empfohlen).


Impfschutz: Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden älter als einem Jahr bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert. Bei Einreise aus Deutschland wird diese nicht verlangt, jedoch empfohlen.

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, insbesondere auch Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen zusätzlich Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Meningokokken-Meningitis.

Malaria:
Ein hohes ganzjähriges Risiko besteht in den Touristenzentren an der Küste sowie den Regenwaldgebieten. Ein geringes Risiko herrscht in Nairobi und in den Höhenlagen über 2500m der Provinzen Central, Eastern, Nyanza, Rift valley und Western

Geld

Währung: Kenianischer Schilling

Banknoten im Wert von 1.000, 500, 200, 100, 50 und 20 KSh sowie Münzen im Wert von 40, 20, 10, 5 und 1 KSh sind im Umlauf.

Geldwechsel: Ist in allen größeren Banken, in Geldwechselstuben (die überall zu finden sind) und in autorisierten Hotels möglich. Banken nehmen höhere Gebühren als Wechselstuben. Von Schwarzhändlern wird abgeraten. Geldumtausch muss jedesmal auf dem Devisenformular bestätigt werden und Devisenvergehen können hart bestraft werden.

Kreditkarten: Werden immer populärer in Kenia. Die gängigsten Karten sind Eurocard und Visa und werden von Hotels, Reisebüros, Safariveranstaltern und in Restaurants häufig angenommen.

Reiseschecks : Kann man in den Banken umtauschen. Empfohlen werden US-Dollar-Reiseschecks. Reiseschecks werden häufig akzeptiert, Eurochecks dagegen nicht.

Geldautomaten: Fast alle Banken in Kenia bieten Automaten an, Barclays ist am verlässlichsten und akzeptiert Karten von Visa, MasterCard, Plus und Karten im Cirrus-Verbund.

Devisenbestimmungen: Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist ab einem Betrag im Gegenwert von 500.000 KES deklarationspflichtig. Die Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbegrenzt.

Bank-Öffnungszeiten: Mo - Fr 09.00 - 15.00 Uhr. Manche Banken haben auch samstags von 09.00 - 11.00 Uhr geöffnet. Bei den Flughafenbanken am Jomo Kenyatta International Flughafen (Nairobi) und am Moi International Flughafen kann 24 Stunden am Tag Geld gewechselt werden.

Große Kenia-Safari

Reiseverlauf

Nehmen Sie teil an der Großen Kenia-Safari durch die Nationalparks Massai Mara, Lake Nakuru, Amboseli, Tsavo West und Tasvo Ost.

 

1. Tag Nairobi
Nach der Ankunft in Nairobi, Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Jacaranda Hotel****

2. Tag: Nairobi - Masai Mara Game Reserve

Die Masai Mara zusammen mit Tansanias Serengeti bilden den berühmtesten Wildpark Afrikas. Das Bild der Akazien auf einer endlosen Gras-Ebene verkörpert Afrika für viele, und fügen Sie dann einen Maasai-Krieger und einige Vieh auf das Bild und die Konversation braucht nicht weiter. Die jährliche Wildebeest-Migration durch die Serengeti und die Masai Mara ist die größte Massenbewegung von Landsäugetieren auf dem Planeten - mit mehr als einer Million Tieren nach dem Regen. Aber das ist nicht alles: Löwen, Elefanten und Giraffen in Wiesen, Gazellen und Eland, um nur einige zu erwähnen. 

 

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Mount Longonot und Suswa, die Heimat der Masai Berge. Das Masai Mara Game Reserve liegt an der Grenze zu Tansania und ist die Erweiterung des Serengeti Nationalparks mit der höchsten Wildtierkonzentration in Kenia. Ankunft in der Zeit zum Mittagessen in der Mara Sopa Lodge und später unternehmen Sie die Pirschfahrt am Nachmittag, Rückkehr in die Lodge zum Abendessens.

Übernachtung im Mara Sopa Lodge****

An den Hängen von Oloongams Hills gelegen, ist sie eine der ersten Lodges, die im Masai Mara Game Reserve gebaut wurden.

3. Tag: Massai Mara Game Reserve
Den ganzen heutigen Tag verbringen Sie mit Tierbeobachtungen. Mit etwas Glück können Sie die "Big Five" (Löwe, Elefant, Leoprad, Büffel und Nashorn) sehen.
Übernachtung im Mara Sopa Lodge****

4. Tag: Massai Mara Game Reserve - Lake Nakuru Nationalpark

Der Nakuru-Nationalpark wurde geschaffen, um den See und seine Herden des Kleinen Flamingos zu schützen, die zu den Algen gezogen werden, die in den salzigen Gewässern des Sodawassers blühen. Der Nationalpark ist die Heimat von Flusspferden, Schwarz-Weiß-Nashorn, Rothschild-Giraffe, Büffel und Eland.

 

Nach dem Frühstück fahren Sie direkt zum Nakuru-See, der für seine Vogelwelt bekannt ist. Im Park gibt es etwa 30 Nashörner und eine große Leopardenpopulation. Sie erreichen rechtzeitig zu einem üppigen Mittagessen die Lake Nakuru Sopa Lodge, wo Sie am Nachmittag die Tierwelt des Parks erkunden werden.
Übernachtung in der Lake Nakuru Sopa Lodge****

Auf einer Reihe von Hügeln, die die westlichen Grenzen des afrikanischen Great Rift Valley bilden, bietet die Lodge einen spektakulären Blick über die Weite Afrikas.

5. Tag: Lake Nakuru Nationalpark - Amboseli Nationalpark

Die Landschaft von Amboseli wird von der Schneekappe des Mount Kilimanjaro, offenen Ebenen, Akazienwald, Sümpfen und dem Massiv von Ol Doinyo Orok dominiert. Bekannt für seine  Masaai Giraffen, Elefanten, Löwen und Geparden. Es ist nicht überraschend, dass der Amboseli einer beliebtesten Parks in Kenia ist. Der Park ist berühmt dafür, der beste Platz in Afrika zu sein, um nah an frei reichen Elefanten unter anderen Wildtierarten zu kommen. Andere Attraktionen des Parks bieten Möglichkeiten, die Maasai Menschen zu treffen und bietet auch eine spektakuläre Aussicht auf den Kilimandscharo, den höchsten freistehenden Berg der Welt.

 

Nach dem Frühstück fahren Sie nur eine kurze Stracke nach Nairobi, wo Sie im Restaurant Carnivore zu Mittag essen. Danach geht es weiter in den Amboseli Nationalpark, mit dem herrlichen Blick auf den Kilimanjaro.
Übernachtung im Amboseli Sopa Lodge***+

Eingebettet in 190 Hektar bewaldetes Masai Land, befindet sich die Lodge am Fuß von Afrikas höchstem Berg, dem Mt. Kilimanjaro. Umgeben von einer Vielzahl von Bäumen, Pflanzen und Wildtieren ist die Amboseli Sopa Lodge ein hervorragendes Ziel.

6. Tag: Amboseli Nationalpark - Tsavo West Nationalpark

Tsavo West ist von ziemlich dicken Buschwerk bedeckt, hat aber eine spektakuläre Naturlandschaft, Vulkankegel, die Felsvorsprünge und Lavaströme, Berge, Flusswälder, Ebenen, Seen und bewaldetes Grünland umfasst. Natürliche Attraktionen sind die Mzima Springs (die Hauptquelle des Wassers für den Tsavo River), die Chaimu Krater und Roaring Rocks, mit ihrem Panoramablick.

 

Nach der Fahrt durch den Amboseli Nationalpark fahren Sie an den Shetani Felsen vorbei, versteinerte Lavaströme, bevor Sie Ihre Lodge im Tsavo West National Park zum Mittagessen erreichen. Nachmittags genießen Sie eine Pirschfahrt, die zum Abendessen zurückkehrt.

Übernachtung im Voyager Ziwani Camp**+

Das Camp liegt im Schatten des majestätischen Kilimandscharo, am Rande eines der am wenigsten erkundeten Parks Kenias. Das Voyager Ziwani Camp bietet ein einzigartiges persönliches und abenteuerliches Safari-Erlebnis. Auf einer 30.000 Hektar großen privaten Farm am westlichen Rand des Tsavo West Nationalparks liegt das Camp am Rande eines kleinen, abgelegenen Staudamms am Sante River. Die Umgebung des Lagers beherbergt Hunderte von atemberaubenden Flusspferden.

7. Tag: Tsavo West Nationalpark - Tsavo Ost Nationalpark

Buschige Wiesen und offene Ebenen wechseln sich mit semi-ariden Akazien-Wäldern in diesem Park ab, der für einige der größten Elefanten- und Büffel-Herden in Kenia bekannt ist. Zusammen mit der trockenen Umgebung und dem roten Staub schaffen sie spektakuläre Foto-Möglichkeiten. Tsavo Ost gilt als einer der letzten verbleibenden Wildnis- und Biodiversitäts-Festungen auf der Erde. Natürliche Attraktionen sind der Galana River und die Lugard's Falls, das Yatta Plateau - Reste eines massiven Lavastroms und Mudanda Rock - der natürliche Aussichtspunkt über viel besuchtes und fotografiertes Trinkloch. 


Genießen Sie das Frühstück im Camp und fahren Sie später zum Tsavo Ost ab, mit einem Besuch der Mzima Springs. Ankunft Satao Camp zum leckeren Mittagessen. Am Nachmittag genießen Sie eine Pirschfahrt im Tsavo East National Park und kehren zum Camp zum Abendessen zurück.

Übernachtung im Satao Camp**+

Das Satao Camp bringt Sie zurück in die klassische Out of Africa Safari mit grünen Leinwand-Zelten, Busch-Stil Duschen und persönlichen und freundlichen Service; Ein Gefühl der wahren "altafrikanischen" Erfahrung. DerStandort ist unbestreitbar einzigartig; eingebettet unter dem Schatten der alten Tamarindbäume, direkt vor einem sehr beliebten Wasserloch, haben die Gäste einen atemberaubenden Blick auf die vielen Elefanten, die täglich für einen Drink und eine erfrischende Wäsche sorgen.
Das Satao Camp besteht aus 20 klassischen Leinwandzelten, Speisesaal, Rezeption, Geschenkladen und einem Aussichtsturm mit Blick auf das Wasserloch. Die Zelte sind alle en-suite mit einzigartigen afrikanischen Möbeln, bequemen Betten, Strom und ein geräumiges Badezimmer mit Handwaschbecken, Flush Toiletten und Busch-Stil Duschen. Die luxuriösen Zelte haben solar beheizte Duschen. Alle Zelte sind sorgfältig positioniert und haben eine private Veranda, von der aus man die Landschaft und die vielen Elefanten, die zum trinken, zum waschen und zum pflegen kommen, während des Tages und der Nacht  genießen können.

8. Tag: Tsavo Ost Nationalpark - Mombasa
Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Mombasa, entweder zum Flughafen oder zu Ihrem Hotel.


Leistungen

Enthaltene Leistungen:
Alle Transfers und Überlandfahrten
7 Übernachtungen in den erwähnten Lodges, oder gleichwertig
Volle Verpflegung ab dem 2. Tag
Alle erwähnten Pirschfahrten
Eintrittsgelder für die Wildparks und Nationalparksgebühren
Englischsprechender Guide

Nicht enthaltene Leistungen:
alle nicht im Programm erwähnten Mahlzeiten und Getränke
Ausgaben persönlicher Art
Trinkgelder


Preise

Exklusive Privatreise (ohne weitere Teilnehmer)

Pirschfahrten der Lodges zusammen mit anderen Gästen.

Preis pro Person im Doppelzimmer:
bei 2 Personen: ab € 2.225,--
bei 4 Personen: ab € 1.730,--
Einzelzimmerzuschlag: ab € 155,--

 

 

 

Gern vermitteln wir Ihnen die Flüge ins Zielgebiet zum tagesaktuellen Preis.

 


Zur Übersicht: